Frankfurter Rundschau, 20.04.2004, Tonio Postel, Kurzzitat

… Die freundliche, farbenfrohe Welt, in der Inhaber Hillermann mit seinem Partner Claus Sasse arbeitet, beginnt hinter einer Fensterfront im Schanzenviertel, zwischen dem bürgerlichen Stadtteil Eimsbüttel und dem schmuddeligen St. Pauli. Fast erinnert der Laden in der beschaulichen Wohngegend an ein Einrichtungsgeschäft …Wären da nicht die zwei bunten Holzsärge im Schaufenster, die viele Blicke von Passanten anziehen. Oder die ausgefallenen, beigen und blauen Ton-Urnen, die wie Vasen im Kastenregal stehen. Selbst der Wandschmuck erweist sich nach genauer Betrachtung als bemalte, sargförmige Holzbrettchen.“Man findet hier kein Schwarz und auch kein Kreuz“, sagt Bestatter Hillermann … Zu einer entkrampften Trauer gehört für beide, dass Kleidung und Särge nicht schwarz sein müssen. Auch der Leichenwagen ist nicht schwarz oder grau, sondern dunkelrot. Das Auftreten helfe Distanz abzubauen. …




diezeit.html
diewelt.html