Szene Hamburg November 2003

Bestattungen


Trauergeleit


„Was stört Sie an Begräbnissen?“, stand während der Renovierungsphase groß und provozierend im Fenster des ehemaligen Optikerladens. „Eigentlich alles“, lautete die mit Edding gekritzelte Antwort eines unbekannten Passanten, die irgendwann weggewischt wurde. Aber es ließ sich dennoch vermuten, dass hier ein Ort entstehen würde, an dem unverkrampfter mit dem Tod umgegangen wird, als es normalerweise der Fall ist. Und so ist es nun auch.

Während der Blick in ein Bestattungsinstitut gewöhnlich durch Jalousien verwehrt wird, tut sich hinter den Schaufenstern von trostwerk ein großer, wohnlicher Raum auf, in dessen Mitte ein Sarg steht, so normal wie ein Einrichtungsgegenstand. Manchmal scharen sich Zwei- bis Dreijährige mit ihren Erziehern aus den umliegenden Kinderläden neugierig um ihn herum und die beiden Inhaber beantworten geduldig die Fragen der Kinder … „Bei Beerdigungen könnten viel mehr individuelle Bedürfnisse  berücksichtigt werden, nur wird es meistens gar nicht erst versucht.“ …











hamburger.html